BIO

Biografie 

„Du hast den Rolls Royce in der Stimme.“ Mit diesem imposanten Sprachbild hat Beate Mack, selbst eine hochkarätige Künstlerin, Oliver Schmitt nicht zu Unrecht außergewöhnliche Fähigkeiten im Gesangsbereich bescheinigt. Vom Stil her erinnert der Singer-Songwriter denn auch viele an sein großes Idol Udo Jürgens, der dem melodischen Popschlager in seinen Evergreens stets lyrische Tiefen verliehen hat. So werden auch die Songs von Oliver Schmitt getragen von der Leidenschaft für das Musical und die Orchestermusik. Titel wie „Aus meiner Sicht“, „Träumer“ oder „Lebensmelodie“ spiegeln all das wider, was den Schlager in Zeiten von Milva, Adamo oder Gitte Heanning auch sprachlich zur großen Kunst gemacht hat. „Mit meiner Musik die Seele der Menschen zu erreichen, ist meine Passion. Und es ist das Größte für mich, die Fans bei einem Live-Konzert zu begeistern“, beschreibt der Aachener das, was ihn antreibt und motiviert. Das belegt er eindrucksvoll mit seinem neuen Album "Blickwinkel", das ihm den ganz großen Durchbruch bescheren könnte. 

Freunde, Kollegen und Familienmitglieder beschreiben Oliver Schmitt als charismatisch, humorvoll und äußerst herzlich. Als Sänger zeichnet ihn seine permanente Begeisterung für die Musik und vor allem seine Authentizität aus. Auch in seinem beruflichen Umfeld als Kriminalhauptkommissar lebt er Werte wie Gerechtigkeit, Aufrichtigkeit und Zusammenhalt vor. Und allerorten plädiert er dafür, sich für die Schwächeren in unserer Gesellschaft einzusetzen. So beschert ihm das Menschliche immer auch musikalische Glaubwürdigkeit. 

Oliver Schmitt wurde 1970 in Aachen geboren und ist als Zweitjüngster unter fünf Geschwistern aufgewachsen. Sein Vater, ein Textiltechniker, der stets alles Erdenkliche für die Familie getan hat, unterstützte ihn schon früh in seiner Leidenschaft für die Musik. Seine Mutter hat als studierte Modedesignerin den Beruf für die Kinder aufgegeben und war ihm gleichfalls ein großes Vorbild. Um sich neben der Musik ein festes Standbein zu sichern, ist er zunächst Streifenpolizist geworden, um anschließend nach einem Studium zur Kriminalpolizei zu wechseln. Leidenschaft und Beruf vereinte er schließlich im Jahr 2010 als Sänger des Landespolizeiorchesters. 

Gleichzeitig sammelte das Allroundtalent in fast drei Jahrzehnten vielseitige Bühnenerfahrung - ob im Theater, im Musical, als Frontsänger in verschiedenen Bands, als Gastsänger in Orchestern und schließlich mit seiner eigenen Musik. Mehr und mehr wuchs so der Wunsch, selbst Songs zu schreiben, was sich schon kurz darauf als Glücksfall erwies. Schon das erste eigene Album „My Heartbeats“, das im Dezember 2019 kurz vor der leidlichen Pandemie - veröffentlicht wurde, entpuppte sich als Überraschungserfolg und erntete Auszeichnungen wie die vom WDR 2 als „Beste Band im Westen“ für den Song „I hat a Dream“. Den VDM Award bekam Oliver Schmitt für den Song „Tomorrow“ Anfang 2020, ehe ihm für die Single „Speechless“ die Auszeichnung „Bester Musiker im Westen“ beim Sender WDR2 beschert wurde. 

Dann ging es Schlag auf Schlag. Im März 2020 gab Oliver Schmitt der Aktion „Zusammen“ in Aachen seine Stimme und wurde dadurch bundesweit bekannt. Feuerwehr-Autos ließen den von ihm eingesungenen Udo Jürgens-Hit „Immer wieder geht die Sonne auf“ Abend für Abend über die Lautsprecher in den Straßen erklingen. Mit dieser hoffnungsvollen Musik wurde vielen Menschen Mut gemacht, diese schwierige Zeit zu überstehen. Voller Dankbarkeit wurde auch das Video mittlerweile fast ein Million Mal von seinen Fans angeklickt. 

„Aufgrund dieser tollen Aktion kam bei mir auch der Impuls auf, Texte auf Deutsch zu schreiben“, erinnert sich Oliver Schmitt. Der erste Song, der mit dieser Zielrichtung entstand, war „Träumer“. Dieser sowohl textlich als auch musikalisch starke Titel wurde mit dem VDM Award in der Kategorie Pop-Ballade ausgezeichnet und thematisiert auch den Kampf gegen Rassismus und Diskriminierung. Der Song erklang zudem in einem Weihnachts-Video der Aachener Polizei. „Für mich ist das ein Weg, um die Menschen mit meinen eigenen Gedanken, Träumen und Sehnsüchten noch tiefer zu erreichen. Nach jedem weiteren Song hat uns das Feedback darin bestärkt“, so der Künstler, der seine Kreativität mittlerweile in einem eigenen Studio auslebt und dort auch zum Großteil sein neues deutschsprachiges Werk eingespielt hat. Dort arbeitet er zusammen mit dem Pianisten Tim Schroif, der maßgeblich an der Entstehung der Musik beteiligt ist. Schon im Verlauf des Jahres 2021 wurden als Vorgeschmack auf das Album "Blickwinkel" die Songs „Wunder“, „Ich danke dir dafür“, „ Lass es geschehen“ und „Bleibende Liebe“ veröffentlicht, die allesamt die Radio-Charts stürmten. 

Doch wie entstehen solche hitverdächtigen Titel? „Es wurden meist persönliche und biografische Lebenssituationen in den Texten verarbeitet wie beispielsweise der Tod meines Vaters im Jahr 2019“, beschreibt der Sänger die Arbeit an dem Titel „Ich danke dir dafür“. „Meine Musikerkollegen und ich wählen ein Thema aus unserem Leben, ein Gefühl, eine Begebenheit, und dann sprudelt es beim Spielen aus uns heraus. Manchmal streiten und diskutieren wir, sind uns aber schnell wieder einig, wenn der Song endlich perfekt ist“, erklärt der Sänger. Oliver Schmitt hat so seinen eigenen Blick gefunden, der ihm noch viele Türen öffnen wird in der Musik-Welt.